Wespen

Aussehen

Wespen sind je nach Art zwischen 13 und 19 Zentimeter große Fluginsekten. Besonders markant ist die bedrohlich wirkende schwarz-gelb-gestreifte Färbung und das summende Fluggeräusch. Die Färbung soll Fressfeinden signalisieren, dass die Wespen giftig sind.
Zudem erkennt man Wespen an der schmalen Taille, die Rumpf und Kopf voneinander trennt. Man nennt diese Taille auch “Wespen-Taille”. Ein weiteres typisches Merkmal ist der Stachel der Wespe. Der Stich einer Wespe ist sehr schmerzhaft, da der Stachel Gift in den Körper injiziert. Wespen können mit ihrem Stachel mehrmals zustechen.

Lebensweise

Wespen leben in hierarchisch geordneten Völkern, in denen es nur eine Königin gibt. Die Königin ist für das Legen der Eier zuständig. Wespen leben in Nestern aus einer papierartigen Masse, die sie selbst herstellen. Die Masse besteht aus Holz und Speichel. Der Nestbau wird im Frühjahr von einer einzigen Königin begonnen. In das angefangene Nest legt die Königin ihre Eier ab. Daraus schlüpfen die Larven, welche sich anschließend zu Arbeiterinnen entwickeln.
Erwachsene Wespen fressen überwiegend Pollen, Pflanzensäfte und Insekten. Die Tiere schlafen täglich nur zwei bis drei Stunden, somit ist eine ausreichende Larvenpflege und der Schutz des Nestes sichergestellt.

Vorkommen

Wespen gibt es auf der ganzen Welt in verschiedenen Varianten. In Deutschland sind vor allem die Gemeine Wespe, sowie die Deutsche Wespe weit verbreitet. Diese beiden Wespenarten sind besonders in Dörfern und Städten beheimatet. Die Deutsche Wespe zieht dunkle Hohlräume für den Nestbau vor. Maulwurfshügel oder Mauselöcher werden dagegen von der Gemeinen Wespe bevorzugt. Diese baut die unterirdischen Gänge je nach Größe weiter aus. Die Gemeine Wespe kann aber auch in dunklen Hohlräumen an oder in Gebäuden ihr Nest bauen.

Wie schützt man sich vor einem Befall?

Fensterschutzgitter können das Eindringen von Wespen in die Wohnung durch offene Fenster oder Türen verhindern. Besonders im Sommer können die Tiere nervig werden, da sie durch den Essensgeruch beim Frühstück oder Grillen angezogen werden können. In solchen Situationen ist es wichtig, vor allem süße Speisen zu verschließen, damit keine Wespen hinein krabbeln können. Dasselbe gilt für Getränke.
Ein vollkommener Schutz vor Wespen ist nicht möglich.

Welche Probleme können Wespen verursachen?

Wespenstiche können sehr gefährlich oder, bei einer allergischen Reaktion, sogar tödlich sein. Wenn eine Wespe verschluckt wird, kann sie im Hals zustechen. Dadurch können die Atemwege anschwellen. Bei einem solchen Vorfall sollte unbedingt ein Arzt aufgesucht werden.
Zudem gelten Wespen als Hygieneschädling, da sie Schimmelpilze und Krankheitserreger verbreiten können.

Wie kann man Wespen bekämpfen?

Kontaktinsektizide sind das häufigste Mittel um Wespen zu bekämpfen. Alternativ können die Wespennester umgesiedelt werden. Das Umsiedeln eines Wespennestes ohne Erfahrung und die entsprechende Ausrüstung birgt allerdings hohe Gefahren. Deswegen sollte ein Fachmann die Wespen bekämpfen oder die Umsiedlung vornehmen.