Schmeißfliegen

Aussehen

Die Schmeißfliege ist ein eine plump wirkende Fliegenart. Sie erreicht eine Körpergröße von neun bis dreizehn Millimetern. Der Körper der Schmeißfliege ist von dunkler Farbe. Er kann einen dunkelblauen bis blaugrünen Schimmer haben. Die Fliegen haben Facettenaugen, welche rot aussehen. Charakteristisch für diese Art ist eine auffällige Körperbehaarung. Sogar die Flügel sind auf der Oberseite behaart.
Die Larven der Schmeißfliege haben eine weiße bis gelbliche Farbe und werden bis zu 18 Millimeter groß.

Lebensweise

Schmeißfliegen ernähren sich vor allem von Lebensmittelabfällen. Auf ihrem Speiseplan stehen Fleisch oder Fisch. Daher werden die Eier dort abgelegt, wo eine optimale Nahrungsgrundlage für die Larven herrscht. Eine weibliche Schmeißfliege legt pro Gelege bis zu 150 Eier schubweise ab. Im Verlaufe ihres Lebens kann sie bis zu 700 Eier legen.
Die Eier werden oft im Winter gelegt, um den Fortbestand der Art für die nächste Saison zu sichern. Bei winterlichen Bedingungen dauert die gesamte Entwicklung einer Schmeißfliege etwa vier Wochen. Auch im Sommer werden Eier gelegt, allerdings haben die Fliegen dann eine verkürzte Entwicklungsdauer von nur zehn Tagen.

Vorkommen

Schmeißfliegen sind auf dem gesamten Globus beheimatet. Sie sind ein sehr anpassungsfähiger Schädling. In gemäßigten Klimazonen, wie in Europa, verkürzt sich lediglich die Aktivitätsperiode der Fliegen auf Mai bis August. In den Tropen hingegen sind die Tiere ganzjährig aktiv. Schmeißfliegen benötigen in Deutschland vor allem Quartiere für den Winter. Deshalb befallen sie besonders in den kälteren Monaten die Häuser der Menschen. Schmeißfliegen befallen private Haushalte, aber auch Großküchen oder andere Betriebe, in denen Lebensmittel verarbeitet werden. Dort siedeln sie sich bevorzugt in Kühlschränken oder dem Biomüll an.

Wie schützt man sich vor einem Befall?

Vor allem im Sommer, wenn die Schmeißfliegen aktiv sind, verirren sie sich oft durch geöffnete Fenster oder Türen ins Haus. Fliegenschutzgitter oder -netze können Abhilfe verschaffen. Außerdem sollten sämtliche Bioabfälle verschlossen werden. Ein offener Komposthaufen bietet Schmeißfliegen eine ideale Nahrungsgrundlage. Eine geschlossene Biotonne hingegen erreichen sie nur schwer. Auch wenn man versucht, sich vor den Schädlingen zu schützen, kann es passieren, dass sie sich einen Weg ins Haus verschaffen.

Welche Probleme verursachen Schmeißfliegen?

Schmeißfliegen setzen sich gelegentlich auf Kot. Die Bakterien bleiben an ihren Füßen kleben. Wenn sie sich anschließend auf Lebensmittel setzen, haften die Bakterien und Keime daran. Auf diesem Weg können die Fliegen Salmonellen oder Keime für Magen-Darm-Erkrankungen verbreiten. Daher sind Schmeißfliegen ein ernstzunehmender Hygieneschädling. Treten die Tiere gehäuft auf, ist es ratsam, die Schmeißfliegen zu bekämpfen.

Mit welchen Methoden kann man Schmeißfliegen bekämpfen?

Gegen diesen Schädling kann man UV-Lampen einsetzen. Werden sie korrekt verwendet, sind sie anwenderfreundlich und schaden der Umwelt nicht. Außerdem gibt es Fliegenfallen oder Insektensprays um Schmeißfliegen zu bekämpfen. Bei einem Befall mit Schmeißfliegen müssen jedoch auch die Entwicklungsorte der Maden ausfindig gemacht werden. Ein Fachmann für Schädlingsbekämpfung ist dafür der richtige Ansprechpartner. Er besitzt eine entsprechende Berufserfahrung, sowie die passenden Mittel um Schmeißfliegen zu bekämpfen.